Flohmarkt am alten Riemer Flughafen

Nachdem der Flughafen München am 16.05.1992 von Riem nach Erding verlegt wurde, wurden Teile des alten Flughafengeländes als Kulturzentrum bzw. für Konzerte und Flohmärkte genutzt.

Riemer Flohmarkt eröffnet

Im Frühjahr 1993 fand der erste Flohmarkt am alten Flughafen München statt. Betreiber Wolfgang Nöth, der auch für die Partymeile im alten Terminal verantwortlich zeichnete, hatte zu diesem Zweck die Ankunftshallen und Teile des alten Rollfeldes als Flohmarktfläche genutzt. Schnell entwickelte sich aus dieser Idee einer der größten Flohmärkte Deutschlands.

Jedoch schon 2 Jahre später wurde es für den Flohmarkt in Riem eng: Das alte Flughafengelände musste immer mehr der Baustelle "Neue Messe München" weichen und somit war auch die Zukunft des Flohmarkts in Riem ungewiss. Der Betreiber Wolfgang Nöth übergab den Riemer Flohmarkt an Lorenz Spitzweg, der in der Vergangenheit bereits Imbissstände am Flohmarkt betrieben hatte. Gemeinsam mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband e.V. konnte Lorenz Spitzweg den Flohmarkt für ein weiteres Jahr betreiben, musste die Leitung aus gesundheitlichen Gründen am 01.01.2007 an seine Kinder Michael Spitzweg und Claudia Hartl (geb. Spitzweg) übergeben, die den Flohmarkt bis heute leiten.

In den Jahren von 1995 bis 1998 musste der Riemer Flohmarkt immer wieder auf andere Flächen des alten Flughafens ausweichen um die Baurabeiten an der Neuen Messe München nicht zu behindern. 1998 - nach der Eröffnung der neuen Messe wurde dem Betreiber ein fester Platz für den Flohmarkt Riem am De-Gasperi-Bogen zugewiesen.