Start- und Landebahn

1948 wurde die Start- und Landebahn 07R/25L mit einer Länge von 1900 Länge und 60 Meter Breite am Flughafen München in Betrieb genommen, im Jahr 1958 um weitere 700 Meter verlängert.

Wegen einer dringend erforderlichen Sanierung der Start- und Landebahn, musste der Flughafen München vom 11. - 31. August im Jahr 1969 vollständig für den Flugverkehr gesperrt werden, Flüge wurden nach Nürnberg umgeleitet. Bei der Sanierung wurden etwa 120.000 Tonnen Baumaterial zum Ausbau der Start- und Landebahn 07R/25L auf die endgültige Länge von 2804 m verarbeitet.

Am 16. Mai 1992 hob die Lufthansamaschine "Freising" gegen 23:00 Uhr als letzte Maschine von der Startbahn 07R/25L am Flughafen Riem ab.

Der alte Runway wurde später noch für einige Veranstaltungen genutzt und musste schliesslich der Neuen Messe München weichen.

Heute ist von der Start- und Landebahn in München-Riem noch ein kleiner Teilabschnitt erhalten, der jedoch nur zu Fuß / mit dem Radl erreicht werden kann. Der Teilabschnitt wurde für die in 2005 stattgefundene Buga-Ausstellung "Ingold Airlines" erhalten.


Reste der Start- und Landebahn vom Flughafen München-Riem